Studie hat 1122 Marketing Verantwortliche gefragt was Sie sich in Zukunft wünschen




Wo die Reise hingeht: Neue Chancen für Marketing Manager
Während Marketing einst noch bedeutete, ein paar nette Flyer zu drucken, heißen die Herausforderungen heute Globalisierung, eine wachsende Anzahl von Kommunikationskanälen und steigende Ansprüche der Kunden. Eine Studie von „Rakuten Marketing“ hat 1122 Marketing-Verantwortliche gefragt, was Sie sich für die Zukunft wünschen und wie sie die neuen Herausforderungen in Chancen verwandeln wollen.

1. Chance: Punktgenauer Einsatz der Marketing-Budgets
Mit steigender Zahl der Kanäle, auf die sich die Zielgruppe verteilt, steigen auch die Streuverluste. Man möchte möglichst überall präsent sein, verliert aber schnell den Überblick über den Kosten-Nutzen-Faktor. Daher liegt der große Anspruch der Marketing-Verantwortlichen darin, das eigene Performance-Tracking zu verbessern und Werbegelder genau dort einzusetzen, wo sie Sinn machen. Es geht nicht mehr nur um eine quantitativ hohe Reichweite, sondern um Qualität und Performance. Der punktgenaue Einsatz der Marketing-Budgets kann nur gelingen, wenn valide Daten über die Performance der einzelnen Kanäle vorliegen. Auf der Basis dieser Daten können dann auch die Budgets punktgenau eingesetzt werden.


3. Chance: Innovationen wagen
Menschen haben Respekt vor Innovationen. Marketing-Verantwortliche sind einerseits beeindruckt von den wachsenden Möglichkeiten, die die Digitalisierung und die Automatisierung mit sich bringen. Auf der anderen Seite bedeutet dies auch, die Kontrolle abzugeben und darauf zu vertrauen, dass Kunden technisch genauso gut betreut werden können, als wenn jemand manuell den Knopf drückt, einen Newsletter versendet oder ein eBook zuschickt. Wer sich jedoch mit den Möglichkeiten vertraut macht, bekommt beeindruckende Impulse für das eigene Wachstum.


4. Chance: Bewegtbilder nutzen
6 von 10 der befragten Marketing-Verantwortlichen investieren in Videoformate und Bewegtbilder. Der Vorteil ist die messbare Resonanz in Form von Klickzahlen, Leads und Sales. Dagegen begegnen sie Influencer-Kampagnen mit Skepsis, denn es fehlt hier noch an Transparenz. Manager lieben Zahlen. Sie möchten gerne wissen, wie viele Verkäufe das eingesetzte Budget eingefahren hat. Diesbezüglich stößt das Influencer-Marketing noch an seine Grenzen.


5. Chance: Keine Leuchtturm-Werbung mehr
Viele Marketing-Verantwortliche haben erkannt, dass ein saisonales Marketing zu kurz greift. Mit Ausnahme spezieller Geschäftsbereiche. Es lohnt sich Kunden ganzjährig an eine Marke zu erinnern. Wenn Sie einmal im Jahr werben, müssen Sie viel mehr Budgets in Ihre Wiedererkennung investieren, als wenn Sie sich latent immer wieder ins Blickfeld rücken.
Die To-do-Liste für das Marketing 2021 ist lang. Um den komplexen Herausforderungen zu begegnen, braucht es eine Strategie, die alle Möglichkeiten im Blick hat und daraus die richtigen auswählt. Die größte Chance liegt in der Nutzung neuer digitaler Möglichkeiten, die das Marketing personalisierter und effizienter gestalten bei gleichzeitiger Kostenreduktion. Wer hier mitspielt, ist der Konkurrenz oft meilenweit voraus.

5 wichtige Stellschrauben für erfolgreiche Marketing-Teams
Eine große Herausforderung besteht für werbende Unternehmen darin, mit den Veränderungen und Neuerungen mitzuhalten. Der Blick muss ständig darauf gelenkt werden, was es Neues gibt inklusive der Abwägung, was davon möglich und was sinnvoll ist. Unternehmen sollten sich auf die Maßnahmen fokussieren, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil bringen. Dabei tut sich häufig das Problem auf, dass die Möglichkeiten und Chancen die vorhandenen personellen Ressourcen übersteigen. Daher ist eine der wichtigsten Stellschrauben für ein erfolgreiches Marketing-Team die Nutzung neuer Technologien im Bereich der Automatisierung.

1. Umgang mit passenden Technologien
Genauso wie sich die Technologien verändern, verändern sich auch die Menschen dahinter. Vor allem junge Teams sind mit Digitalisierung aufgewachsen. Sie erleben den wachsenden Anspruch der Kunden, daß Wünsche sofort erfüllt werden müssen. Angebote im Web, die nicht unmittelbar gebucht werden können, existieren nicht. Junge Mitarbeiter empfinden oft Empathie mit solch anspruchsvollen Kunden. Dieser Anspruch bezieht sich gleichsam auf ihren Arbeitsplatz, der mit modernen Technologien ausgestattet sein muss. Sobald eine neue Technologie nachvollziehbaren Nutzen stiftet, steigt die Begeisterung in der Belegschaft. Dieser Nutzen kann sich auf Zeitersparnis, Vereinfachung oder komfortablere Nutzung beziehen. Kritischer Erfolgsfaktor für die Annahme im Team ist dabei die regelmäßige Anwendung. So können auch ganze Teams motiviert werden, Kundenbedürfnisse in Echtzeit zu erfüllen.

2. Teammitglieder in Echtzeit auf dem aktuellen Stand halten
Die Mitglieder eines Teams müssen heute nicht mehr gemeinsam an einem Schreibtisch sitzen, um zusammen arbeiten zu können. Die Informationsverbreitung in Echtzeit ist noch immer eine große Hürde. Vieles bleibt auf dem E-Mail-Wege hängen oder wird erst in der folgenden Woche auf dem Meeting besprochen. Dadurch gehen sowohl Informationen als auch Zeit verloren.
Die Lösung: Digitale Arbeitsmanagement-Tools, auf die jedes Teammitglied Zugriff hat und die immer auf dem aktuellen Stand sind. Keine Informationen gehen verloren und selbst Kollegen, die aus dem Urlaub kommen, sind up-to-date.

3. Innovationen
Innovationen sind ein sensibles Thema in Unternehmen. Firmen im B2B sollten Altbewährtes nicht mit dem Bulldozer einreißen, um darauf Neues zu bauen, sondern Neuerungen sanft einführen. Dies kann beispielsweise mittels Test-Kampagnen geschehen, damit Teams ein Gefühl für die Neuerung bekommen und auch ihren Mehrwert erkennen. Nur wenn Sie das Team in die Entscheidungsfindung einbeziehen, ist die Grundlage für ein erfolgreiches Arbeiten geschaffen.

4. Stillstand vermeiden
Die Weiterbildung und der gemeinsame Wissensaustausch sind fundamental wichtig, um erfolgreich zu sein. Dabei gibt es viele Möglichkeiten, Mitarbeiter auf dem neusten Stand zu halten. Podcasts, Weiterbildungsrunden innerhalb des Unternehmens und die Möglichkeit, auf Messen zu gehen oder an themenrelevanten Seminaren teilzunehmen, trifft bei den meisten Teammitgliedern auf Begeisterung.

5. Ordnung und Struktur im Wachstum
In wachsenden Unternehmen ist es unerlässlich, die große Menge an auflaufenden Daten und Analysen zu koordinieren. Der Einsatz professioneller Datenanalyse-Tools ist unverzichtbar. Sie sortieren die Daten, werten sie aus und stellen den richtigen Teammitgliedern zur richtigen Zeit die passenden Informationen zur Verfügung.

Bei allen technischen Überlegungen darf aber eines weiterhin nicht zu kurz kommen: Die zwischenmenschliche Kommunikation zwischen Projektverantwortlichen und Teammitgliedern, die kein Tool der Welt übernehmen kann. Anerkennung und Belohnung sind weiterhin die wichtigste Voraussetzung, dass jedes Mitglied eines Teams sein Bestes gibt. Geben Sie Mitarbeitern Raum für eigene Ideen und damit das Gefühl, selbst Teil des Erfolgs zu sein.